Hier kannst du dich direkt mit deinen communitas-Daten einloggen. Einen neuen, kostenlosen communitas-Account kannst du im rechten oberen Eck dieser Seite unter "Registrieren" erstellen.

anmelden

Beratung & Service

Jeder Studienbeginn, aber auch jeder Studienverlauf und dann vor allem auch wieder das Studienende werfen Fragen, Sorgen und Befürchtungen auf - viele davon lassen sich oft in einer ausgiebigen Beratung zu Studienbeginn vorab klären und meistens auch zerstreuen. Auch das Theologiestudium ist nicht immer einfach strukturiert und bringt so manche organisatorische Tücke mit sich, die meistens historisch gewachsen und bis heute nicht beseitigt ist. Deshalb bietet die Fakultätsvertretung ein breites Angebot an Beratungen und Hilfestellungen während des Studiums an.

 



 

cafe theol iconJournaldienst, Beratung & "Kaffeehauszeiten"
Die Journaldienste der Fakultätsvertretung sind unsere Beratungsstunden - aber sie sind mehr als das: Seit der Eröffnung des café theol im Juni 2009 sind die Journaldienste gleichzeitig auch "Kaffeehauszeiten", in denen das café theol geöffnet hat und Kaffee und Süßigkeiten aus fairem Handel anbietet. Für alle Fragen sowie zum Kopieren von Mitschriften - aber auch einfach nur auf einen Kaffee - könnt ihr jederzeit gerne vorbeikommen. Außerdem bietet das café theol einen guten Platz zum gemütlichen Beisammensein - auch außerhalb der Öffnungszeiten.

café theol - das Studierenden-Kaffeehaus

Erstsemestrigenberatung

 

 

studierenmitkindStudieren mit Kind
Auch das Studieren mit Kind(ern) ist für viele eine große Herausforderung. Neben der finanziellen Belastung steht zusätzlich die doppelte Belastung aus Kinderbetreuung und Studienfortschritt. Zahlreiche Institutionen, allen voran die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH), bemühen sich um Strukturen und Angebote, um das erfolgreiche Studium auch als Mutter, Vater oder Familie möglich zu machen. An der Universität selbst stehen dafür ÖH-Kindergartenplätze zur Verfügung, für finanzielle Entlastung sorgt die Möglichkeit, vom Studienbeitrag befreit zu werden.

ÖH-Broschüre "Studieren mit Kind"

 
 

studieren geldStudium & Geld
Studieren ist - nicht erst seit Einführung der Studiengebühren - nicht wirklich billig. Für finanziell Beeinträchtigte, SelbsterhalterInnen, Familien sowie für Studierende mit guter Studienleistung gibt es aber eine Reihe an Förderungsmöglichkeiten.

Sozialreferat der ÖH

 
 

 

studieren berufStudieren mit Beruf
Immer mehr Studierende verbinden ihr Studium mit einer parallelen Berufstätigkeit. Das geschieht einerseits aus der Notwendigkeit, das Studium zu finanzieren, andererseits wird das Studium aber auch immer öfter als Weiterbildung neben der Berufstätigkeit verstanden. Eine Kombination von Studium und Beruf erfordert natürlich möglichst flexible Arbeitszeiten, ebenfalls aber auch Studienbedingungen, die Studium und Beruf vereinbar machen. Die Katholisch-Theologische Fakultät hält den universitätsweit höchsten Anteil an Studierenden mit Berufstätigkeit - gerade deshalb setzt sie verschiedenste Initiativen, um das Angebot für berufstätige Studierende weiter zu verbessern.

ÖH-Broschüre "Studieren und Arbeit"

 

 

studieren mit behinderungStudieren mit Behinderung
Ein Studium mit einer körperlichen Einschränkung - entweder durch eine Behinderung oder durch chronische Krankheiten - stellt eine besondere Herausforderung dar. Die Universität Wien versucht seit längerem, alle Hörsäle barrierefrei erreichbar zu machen, doch nicht nur die Erreichbarkeit der Einrichtungen ist ein großes Problem - auch der Studienalltag kann in vielen Fällen zur Qual werden. Die Universität hat deshalb eine Behindertenbeauftragte bestellt, die sich für die Rechte von Menschen mit körperlichen Einschränkungen einsetzen soll.

ÖH-Broschüre "Barrierefrei studieren"


 

paragraphRechte & Pflichten von Studierenden
Jede/r Studierende hat Rechte - aber auch Pflichten. Zwar werden oft auch die Pflichten missachtet, doch gar nicht so selten kommt es auch vor, dass Studierende um ihr Recht gebracht werden, ohne das überhaupt zu merken. Im Folgenden haben wir einige wichtige Rechte der Studierenden zusammengestellt, die notfalls auch eingeklagt werden können. Der erste Schritt sollte allerdings zunächst jener zur Fakultätsvertretung sein - diese kann durch ihren besonderen rechtlichen Status oft mehr erreichen als der Einzelne und wahrt dabei auch dessen Integrität.

Universitätsgesetz (UG) von 2002

Satzung der Universität Wien (v.a. der studienrechtliche Teil)